Was ist Bobath für Säuglinge und Kinder?

Es handelt sich hierbei um ein Konzept, das 1943 von einer Physiotherapeutin namens Berta Bobath und ihrem Ehemann, dem Neurologen und Kinderarzt Karel Bobath entwickelt wurde.

Die Bobaththerapie basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen.

Es wird in der Bobaththerapie für Säuglinge und Kinder anhand der normalen Entwicklung versucht, ein krankes, behindertes oder entwicklungsverzögertes Kind entsprechend der Meilensteine in der motorischen, kognitiven, usw. Entwicklung voranzubringen. Dies geschieht bei Frühchen oder Neugeborenen durch spezielle Übungen, die den Eltern in der Therapie gezeigt werden und zu Hause durchgeführt werden sollen. Auch durch, in der Therapie erarbeitete, Lagerungen wird das Baby in der Entwicklung unterstützt und gefördert.

Handelt es sich z.B. um ein Kind, das vom Alter her bereits sitzen oder sich fortbewegen sollte, wird durch Einsetzen adäquater Hilfsmittel, z.B. Matratzen, Schaukel, usw. die Muskulatur trainiert, die das Kind zum Erreichen des Sitzens/Fortbewegens braucht.

Warum sollte man zu einem speziell ausgebildeten zertifizierten Therapeuten/-in gehen?

Die Ausbildung zum qualifizierten Kinderbobaththerapeuten/-in erstreckt sich über 7 Monate und als Teilnahmebedingung bedarf es einer Therapievorkenntnis mit betroffenen Säuglingen und Kindern aller Altersstufen und aller Krankheitsbilder über mindestens 1 Jahr.

In dieser Fortbildung wird nun intensiv mit erfahrenen Bobaththerapeuten/-innen auf die jeweiligen Krankheitsbilder oder Entwicklungsverzögerungen eingegangen und verschiedene Therapieansätze, abgestimmt auf die kindliche Entwicklung und auf die Bedürfnisse des Kindes, erarbeitet.
Um adäquat selbständig Säuglinge und Kinder aller Krankheitsbilder effektiv behandeln zu können, werden in der Fortbildung Hausarbeiten, Pratikas unter fachtechnischer Leitung und Videobehandlungen analysiert und intensiv besprochen.

Eine große Abschlussprüfung, die aus einem theoretischen (Befunderhebung), einem praktischen (30 minütige Behandlung mit Video) und einem mündlichen (Analyse und Kritik) Teil besteht, berechtigt zur Behandlung von Säuglingen und Kindern nach dem Bobathkonzept.

Da die meisten Krankenheitsbilder bei frühzeitiger Behandlung in der Regel gut therapierbar sind, sollte von Beginn an ein entsprechend qualifizierter Therapeut/-in die Therapie durchführen. Auch bei schwerer betroffenen Säuglingen und Kindern sollte ein zertifizierter Kinderbobaththerapeut/-in frühzeitig aufgesucht werden, damit das erkrankte Kind bestmöglichst seine vorhandenen Ressourcen nutzen und in der Entwicklung intensiv gefördert werden kann.

Was ist das Ziel der Bobaththerapie?

Schieflage
Häufig kommt es durch die Lage im Mutterleib, durch die lange Geburt oder durch die Lage nach der Geburt zu einer Schieflage bei einem Säugling.
Dies zeigt sich v.a. darin, dass das Neugeborene nur auf eine Seite schaut/schläft und am Köpfchen bereits eine leichte Abflachung zu sehen ist. Dies geschieht, da der Kopf des Säuglings noch sehr weich ist und erst mit ca. 1 Jahr beginnt zu verknöchern (dies ist physiologisch und dient dazu, dass das Kind sich gut dem Geburtskanal anpassen kann.)
Durch spezielle Übungen wird den Eltern in der Therapie gezeigt, wie sie ihren Säugling darin unterstützen können, dass dieser auch die andere Seite nutzt und die Abflachung am Köpfchen wieder weniger wird.

Entwicklungsverzögerungen
Hierbei wird mit dem Kind und den Eltern ein Ziel erarbeitet, welches das Kind noch nicht umsetzen kann, obwohl es laut der Meilensteine dies bereits können sollte (z.B. 11monate altes gesundes Kind sitzt noch nicht selber).
Durch spezielle Übungen und Einsatz von Hilfsmitteln wie Matratzen, Schaukel,… werden nun die Muskeln trainiert, die der Aufrichtung dienen und die das Kind für alle nötigen Transfers braucht, um in den Sitz zu kommen.

Allgemeine Ziele
Ziel ist es, das Kind in seiner Entwicklung zu fördern und zu unterstützen. Es soll möglichst selbständig werden und notfalls mit nötigen Hilfsmitteln dafür versorgt werden.
Durch Übungen, Lagerungen, Positionen – auch mit Hilfsmittel wie Schaukel, Matratzen,… – sollen die entsprechenden Muskeln trainiert und gefördert werden, damit das Kind seine vorhandenen Ressourcen vollständig ausschöpfen kann und trotz Behinderung bzw. Krankheit den Alltag selbständig mit oder ohne Hilfsmittel (Rollstuhl, Beinschienen, Gehstützen, Rollator, Stehschale,…) gestalten kann.

Bei welchen Krankheitsbildern wird die Bobaththerapie eingesetzt?

  • Schieflage, Schiefhals bei Säuglingen
  • Entwicklungsverzögerungen aller Art
  • Neurologischen Auffälligkeiten
  • Chromosomendefekten
  • Behinderungen aller Art
  • Organerkrankungen mit resultierender Entwicklungsverzögerung
  • Geburtsverletzungen
  • Spastiken